PD Dr. med. Werner Krutsch

PD Dr. med. Werner Krutsch.

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie in Nürnberg

Ausbildung.

  • Hochschulbildung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Promotionsarbeit Thema: Differentialstrategien zum Weichteil-Balancing bei der Knieendoprothetik in Anhängigkeit der präoperativen Deformität
    Lehrstuhl für Orthopädie, Universitätsklinikum Erlangen-Nürnberg, Direktor: Prof. Dr. Raimund Forst (Note: magna cum laude)

Ärztliche Weiterbildung.

  • Ab 2008+ 2010-2019 Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, Universitätsklinikum Regensburg (Prof. Dr. Michael Nerlich, Prof. Dr. Dr. Volker Alt)
  • Ab 2009 Orthopädische Gemeinschaftspraxis Straubing
    (Dr. Jürgen Eichhorn, Prof. Dr. Michael Strobel und Kollegen)

Weiterbildungen/Fortbildungen/Zertifizierungen (Auswahl).

  • 2009 Grundkurs Strahlenschutz
  • 2010 Zusatzbezeichnung Sportmedizin
  • 2011 Spezialkurs Strahlenschutz
  • 2012 Advanced Trauma Life Support ATLS-Kurs
  • 2015 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 2015 Zertifizierung – Sonographie der Bewegungsorgane
  • 2016 GCP-Kurs für klinische Studien
  • 2016 Habilitation (Lehrbefähgung und Lehrbefugnis) im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie an der Universität Regensburg
  • 2017 Fachkunde Strahlenschutz
  • 2017 Nennung – Focus-Ärzteliste -Sportorthopädie
  • 2017 Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
  • 2017 D-Arzt
  • 2018 Zertifizierung als AGA-Instruktor (Ausbilder in der Arthroskopie)
  • 2018 Nennung – Focus-Ärzteliste – Sportorthopädie
  • 2018 Lehrauftrag im Fach Sportmedizin am Institut für Sportwissenschaft der Universität Regensburg
  • 2019 Nennung – Focus-Ärzteliste – Sportorthopädie
  • 2019 Zusatzbezeichnung Manuelle Medizin

MITGLIEDSCHAFTEN, FACHGESELLSCHAFTEN UND STIPENDIEN

A) Mitgliedschaften in Fachgesellschaften
1. Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
2. Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA)
3. Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)
4. Europäische Gesellschaft für Sporttraumatologie, Kniechirurgie und Arthroskopie (ESSKA)
5. Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)
6. Bayerischer Sportärzteverband (BSÄV)

B) Administrative Tätigkeiten in den Fachgesellschaften und Institutionen
1. ESSKA – Gründungsmitglied der European Sports Medicine Associates (ESMA)
2. ESSKA/ESMA – Secretary and board member
3. AGA – Ligament Komitee
4. DGU – Sektion Prävention
5. GOTS Kommission Prävention
6. Beauftragter zur Veranstaltung der BSÄV-Jahreskongresses 2019-2021

C) Klinische Stipendien

  • 2013 Schwerverletztenversorgung mit Becken- und Wirbelsäulenchirurgie
    Centro Medico Guadalajara/Mexico (Dr. Jimenez, Dr. Campos)
  • 2015 Gelenkarthroskopie und Sporttraumatologie
    University of Pittsburgh/USA (Prof. Dr. Freddie H. Fu)
  • 2019 Medizinische Betreuung im Profisport
    FC Chelsea London Fellowship (Dr. Paco Biosca)

D) Weitere Preise

  • 2011  Vortragspreis (Jahreskongress der Vereinigung Bayerischer Chirurgen, München)
  • 2016  Preis „Bester Vortrag“ (23th Global Congress on Medicine and Health in Sports, Barcelona)
  • 2018 Forschungspreis – Deutscher Olympischer Sportärztekongress (Bestes Poster + Bester Vortrag)
  • 2019 Vortragspreis „Bester Vortrag“ (25th Global Congress on Medicine and Health in Sports, Cancun)
  • 2019 Forschungspreis – Jahreskongress der Gesellschaft für Orthopädische-Traumatologische Sportmedizin (GOTS, Salzburg)

FUSSBALL UND SPORT

A) Sportmedizinische Tätigkeiten

  • seit 2009 Stellvertretender Leiter – FIFA Medical Centre of Excellence Regensburg
  • seit 2010 Deutsche Fußballärztemannschaft (Kapitän)
  • seit 2011 DFB-Doping-Kontrollen
  • seit 2014 FIFA DC Officer
  • seit 2014 Leitender Verbandsarzt des Bayerischen Fußballverbandes
  • seit 2015 Gründer und Leiter des „Kreuzbandregisters im Deutschen Fußball“
  • seit 2016 Leiter der zertifizierten sportmedizinischen Untersuchungsstelle des Bayerischen Sportärzteverbandes (BSÄV)
  • seit 2017 Exklusiver Kooperationspartner der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG)
  • seit 2017 Medizinischer Berater und Präventionspartner des SSV Jahn Regensburg (2. Fußball-Bundesliga)
  • seit 2017 Gründer und Leiter des „Kreuzbandregisters im Deutschen Sport“
  • seit 2018 Leiter Prävention beim SSV Jahn Regensburg (2. Fußball-Bundesliga)
  • seit 2018 Wissenschaftlicher Co-Leiter/Fußballmedizin-Curriculum (DFB)
  • seit 2018 Wissenschaftlicher Leiter – Medimeisterschaften
  • seit 2019 Wissenschaftlicher Leiter – Sport-MEDIzin-Kompaktkurs – Medimeisterschaften
  • seit 2019 Wissenschaftlicher Leiter – Jahreskongreß des Bayerischen Sportärtzteverbandes

B) Aktive Sportkarriere

Fußball

  • Grundschulzeit VfL Nürnberg
  • Gymnasialschulzeit 1. FC Nürnberg
    SC Feucht (Regionalliga)
  • Vor dem Studium VfB Stuttgart
  • Im Medizinstudium SC 04 Schwabach (Oberliga)
    FSV Erlangen-Bruck (Oberliga)
  • Assistenzarztzeit Freier TUS Regensburg (Oberliga)
  • Oberarztzeit/aktuell Deutsche Fußball-Ärzte-Nationalmannschaft (Kapitän)
    1. FC Nürnberg – Traditionself (seit 2018)

Handball

  • Schulzeit DJK Langwasser-Handball (1986-1998)

C) Sportliche Erfolge (Auswahl)

  • 1997 Bayerischer Juniorenmeister U17 (1. FC Nürnberg)
  • 1997 Teilnehmer Süddeutsche Meisterschaft Handball U19 (DJK Langwasser)
  • 2000 Vize-Meister der 4. Liga/Bayernliga (SC Feucht)
  • 2000 Deutscher Meister der U19-Junioren (BFV)
  • 2000 Württembergischer Pokalsieger (VfB Stuttgart)
  • 2000 2 DFB-Pokal-Spiele (VfB Stuttgart)
  • 2001 Aufstiegsplatz und DFB-Pokal-Einzug 3. Liga (VfB Stuttgart 2)
  • 2003 Deutscher Meister der Medizinstudenten/Medimeisterschaften
  • 2004 Deutscher Meister der Medizinstudenten/Medimeisterschaften
  • 2007 Aufstieg in der Bayernliga (FSV Erlangen-Bruck)
  • 2010 Aufstieg in die Bayernliga (Freier TUS Regensburg)
  • 2013 Weltmeister mit der Deutschen Fußball-Ärzte-Nationalmannschaft bei der Ärzte-Fußball-Weltmeisterschaft; Wahl zum Besten Fußballspieler („MVP“)
  • 2017 Erste Einladung zur Teilnahme beim Traditionsteam des 1. FC Nürnberg
  • 2018 1. Platz – Hallenmasters/Dresden – Legenden-Cup (1.FCN-Traditionsteam)

FORSCHUNG

  • Habilitation im Fach Orthopädie und Unfallchirurgie
    08/2016 Thema: „Prävention von Verletzungen im Fußball“
  • Hochrangige internationale Publikationen mit Impact Factor: 51 (Stand: Juli 2019)
    Auswahl an aktuellen Publikationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=krutsch+w

Forschungsschwerpunkte

1. Verletzungsmanagement und Verletzungsprävention im Profi-Fußball

2. Inzidenz, Prävention, Therapie und Return to play nach Kreuzbandverletzungen in verschiedenen Sportarten (Kreuzbandregister im Deutschen Sport; Gefördertes Drittmittelprojekt der Verwaltungsberufsgenossenschaft VBG)

3. Inzidenz, Sideline-Management, Diagnostik und Return to play von Schädelhirntraumen im Sport

4. Einfluss des Kopfball-Spiels im Fußball auf das Auftreten von Schädelhirntraumen im Fußball (Gefördertes Drittmittelprojekt vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft BISP)

5. Verletzungsanalyse und Notfallmanagement bei einem Fußball-Großereignis (Kooperation mit den Medimeisterschaften)

6. Langzeitfolgen und Arthrose-Entwicklung im Amateur- und Profifußball

7. Optimierung und Standardisierung von Rehabilitationsstandards in Verletzungen der unteren Extremität

8. Heilungs- und Rückkehrzeiten nach Verletzungen im Profifußball (Kooperation mit der UEFA Study Group)

9. Schwere Kniegelenksverletzungen und ihre Einflussfaktoren im Profifußball (Kooperation mit dem Institut für Sportmedizin der Universität des Saarlandes)

10. Prävention und Verletzungsanalyse im Junioren-, Amateur- und Profi-Handball

11. Analyse und Evidenz der konservativen Therapie bei Sportverletzungen

12. Optimierung von Behandlungsprozessen bei Kniegelenksverletzungen

BÜCHER

Autorenschaft von Buchkapiteln (kleine Auswahl)

1. Krutsch W, Hoffmann H, Eichhorn J, Angele P (2013) Prävention von vorderen Kreuzbandrupturen. Arthroskopie Aktuell- SFA Stiftung

2. Angele P, Williams A, Krutsch W, et al. (2015) Specific aspects of soccer in recreational and competitive sport. In: ESSKA-Book-Prevention of injuries and overuse in sports. Springer-Verlag

3. Krutsch W (2016) Schambeinentzündung im Juniorenfußball. In: Congia et al (2016) Die Schambeinentzündung – eine Bestandsaufnahme aus unterschiedlichen Blickwinkeln. K-Active Verlag

4. Hoffmann H, Krutsch W, Loose O (2018) Principles and limitations of prehab and RTP strategies. In Musahl et al (2018) Return to play in football. An evidence-based approach. Springer-Verlag

5. Krutsch W, Eder K, Mommsen H (2018) Return to play after small overuse and traumatic injuries: “Stay and play on field”. In Musahl et al (2018) Return to play in football. An evidence-based approach. Springer-Verlag

6. Krutsch W, Schweinsteiger T, Wormuth F (2018) Expectations and duties of players and teams coaches. In Musahl et al (2018) Return to play in football. An evidence-based approach. Springer-Verlag

7. Krutsch V, Fuchs M, Krutsch W (2018) Special considerations of return to play in football goalkeepers. In Musahl et al (2018) Return to play in football. An evidence-based approach. Springer-Verlag

8. Striegel H, Krutsch W, Best R (2018) Return-to-play after injury – a medico-legal overview. In Musahl et al (2018) Return to play in football. An evidence-based approach. Springer-Verlag

EDITORSCHAFT VON BÜCHERN

1. Return to play im Football – An evidence-based approach: Musahl V, Krutsch W, Karlsson J, et al.; 2018; ESSKA; Springer-Verlag; 79 Kapitel mit evidenz-basierter Darstellung fußballmedizinischer Themen durch über 300 Autoren von FIFA, UEFA, DFB und anderen Fußballverbänden und Fußballvereinen.

2. Injury and health risk management in different sports – A handbook for decision-making; Krutsch W, et al.; 2020; ESSKA/ESMA; 135 Kapitel mit Darstellung der medizinischen Versorgung von Verletzungen und Notfällen in verschiedenen Sportarten durch mehr als 300 Autoren aus verschiedenen Sportgesellschaften und medizinischen Disziplinen.

VERANSTALTUNGEN, KONGRESSE & LEHRE

Organisator & Hauptverantwortlicher Leiter von nationalen oder internationalen Kongressen und Symposien (Auswahl):

  • 2010 Fußballmedizin-Kongress in Regensburg
  • 2014 BFV-Symposium für Trainer „Gesundheit im Fußball“ in der SportschuleOberhaching/München
  • 2014 Fußballmedizin-Kongress in Regensburg
  • 2015 VBG-Symposium „Prävention im Fußball“ in der Allianzarena München
  • 2015 Sport-Symposium „Akute Knieverletzungen“ in Straubing
  • 2016 Fußballmedizin-Symposium beim HSV in Hamburg
  • 2017 VBG-Symposium „Prävention im Fußball“ in der Continentalarena Regensburg
  • 2017 Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neuropsychologie im Sport in Regensburg
  • 2017 „Stop sports injuries“- Congress – ESMA-Open-Meeting in München
  • 2018 Fußballmedizin-Symposium beim HSV in Hamburg
  • 2019 Fußballmedizinisches Curriculum – Deutscher Fußballbund (in Frankfurt)
  • 2019 1. Sportmedizinisches Symposium der Medimeisterschaften
  • 2019 Jahreskongress des Bayerischen Sportärzte-Verbands in Würzburg
  • 2019 Speciality Days – ESSKA/ESMA in Madrid/Spanien
  • 2019 Fußballmedizin Curriculum – Deutscher Fußballbund (in Hamburg)
  • 2020 geplant: 2 x Fußballmedizin Curriculum – Deutscher Fußballbund
  • 2020 geplant: Jahreskongress des Bayerischen Sportärzte-Verbands in Regensburg

FACHVORTRÄGE

National und international relevante Fachvorträge aus den Jahren 2010-2019 (kleine Auswahl):

  • 2011 Zürich, Home of FIFA
  • 2011 Manchester, Global Congress on Medicine and Health in Sport: “Injury prevention – The FIFA approach”
  • 2012 Malmö, Global Congress on Medicine and Health in Sport: “Injury prevention in amateur football player “
  • 2012 Guadalajara/Mexico, Scientific Educational Training Centre: “Perspectives in football medicine”
  • 2012 Mexico-City/Mexico, Mexican Orthopaedic Association: “Severe trauma in sports”
  • 2012 London, Isokinetics congress, Football Medicine Strategies: “Osteitis pubis in football player”
  • 2012 Frankfurt, Deutscher Fußballbund, Bundesliga-Schiedsrichter-Fortbildung: „Verletzungsprävention bei Schiedsrichtern“
  • 2012 Budapest, Global Congress on Medicine and Health in Sport: “Osteitis pubis in football player”
  • 2013 Mailand, Isokinetics congress, Football Medicine Strategies “Long term consequences of knee injuries in professional football“
  • 2014 Natal/Brasilien, Global Congress on Medicine and Health in Sport: „Injury prevention of ACL injuries in football “
  • 2014 Frankfurt, Deutscher Fußballbund – Sitzung der Kommission Juniorenfußball: „Prävention und Inklusion im Juniorenfußball“
  • 2014 Köln, Frauennationalmannschaft, Frauenbundesliga-Fortbildung: „Prävention von Verletzungen im Frauenfußball“
  • 2015 München/Allianzarena, VBG-Symposium – Prävention im Fußball: “Prävention im Juniorenfußball”
  • 2015 London, Isokinetics: “ACL registry in football”
  • 2015 Pittsburgh, University of Pittsburgh: “Football medicine”
  • 2015 Los Angeles, Symposium of health in sports: “ACL injuries in football”
  • 2016 London, Isokinetics: “Return to play in Football”
  • 2016 Frankfurt, DFB-Wissenschaftskongress: „Prävention von Kreuzbandverletzungen“
  • 2016 Barcelona, Symposium of health in sports: “Return to play in football”
  • 2016 Köln, DFB Forum/Bund Deutscher Fußballlehrer: „Behandlung von Kniegelenksverletzungen“
  • 2016 Berlin, VBG-Hochleistungssport-Symposium: „Prävention von Kniegelenksverletzungen“
  • 2016 Berlin, Parlamentarischer Abend der VBG: „Prävention von Kniegelenksverletzungen“
  • 2017 Monaco, IOC congress: „ACL injuries in Olympic sports“
  • 2017 Barcelona, Football Medicine Congress “Return to play – evidence based approach”
  • 2018 Barcelona, Football Medicine Congress: „Prevention of knee injuries”
  • 2018 Berlin, Bundespressekonferenz BISP: „SHT im Sport“
  • 2019 Frankfurt, DFB Fussballmedizin Curriculum: “Stay and Play on field”
  • 2019 Cancun, Mexiko, Global Congress on Medicine and Health in Sport: „Head trauma in football“